Rahmenausschreibung

Golf Club Buchholz-Nordheide e. V.

Wettspielordnung

1.         Regeln/Platzregeln/Wettspielausschreibung

(zusätzlich zu den Regelungen in der Rahmenausschreibung gelten die Wettspielbedingungen der Region Nord).

 

Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des

Deutschen Golf Verbandes e. V. und den Platzregeln/Tagesplatzregeln des

GCB. Das Wettspiel wird nach dem DGV-Vorgabensystem ausgerichtet.

 

Strafe für Verstoß gegen eine Regel/Platzregel:

Lochspiel:                   Lochverlust

Zählspiel:                   2 Schläge

2.         Höchstzahl der Teilnehmer; 4.3.7

(Vorgaben- und Spielbestimmungen)

Ist das Teilnehmerfeld auf eine Anzahl von Teilnehmern beschränkt, so gilt

die Reihenfolge des Meldeeingangs. Alle Meldungen bis zur höchsten Teil-

nehmeranzahl sind Bestandteil des „ordentlichen Feldes“. Danach wird eine

Warteliste geführt.

 

Vor Meldeschluss gemeldete Spieler rücken aus der Warteliste in der Reihen-

Folge des Meldeeingangs nach, sofern ein Spieler aus dem ordentlichen Feld

vor Meldeschluss seine Meldung streicht.

 

Erfolgt die Streichung aus dem ordentlichen Feld nach Meldeschluss, so gilt

folgendes Verfahren:

 

Es rückt, unabhängig von der Reihenfolge der Meldungen, der Spieler aus der

Warteliste nach, der die Startposition des absagenden Spielers entsprechend

seiner Stammvorgabe am besten einnehmen kann.

 

3.         Nenngeld, Spiel- und Wettspielhandbuch, Abschnitt 4

Aus Gründen allgemeiner Gerechtigkeit sollen die Veranstalter (GCB) bestrebt

Sein, die Meldegebühren ausgebliebener Teilnehmer einzuziehen. Der GCB er-

hebt bei Absagen nach Meldeschluss das Nenngeld. Befreiung kann nur gegen Vor-

lage eines ärztlichen Attestes erfolgen.

 

4.         Abspielzeit; Regel 6-3. A

Trifft ein Spieler spielbereit innerhalb von 5 Minuten nach seiner Abspielzeit am Ort

Des Starts ein, so wird er am ersten zu spielenden Loch im Lochspiel mit Lochverlust,

im Zählspiel mit zwei Strafschlägen bestraft, falls keine Umstände vorlagen, die nach

Regel 33-7 das Erlassen der Disqualifikation rechtfertigen.

 

Verstreichen auch die gewährten 5 Minuten, wird der Spieler disqualifiziert. Die Ab-

Spielzeit ist die auf der Startliste angegebene Zeit oder die Zeit des Aufrufs für die

Spielergruppe durch den Starter, je nach dem, was später liegt.

 

Der Starter handelt im Rahmen seiner Aufgabe im Namen der Spielleitung.

 

5.         Zweifel über Spielweise 3.3.a und b, 3.4 (Regelball)

Im Zählspiel darf ein Bewerber, der beim Spielen eines Lochs im Zweifel ist, welches

seine Rechte sind oder wie er zu spielen hat, straflos das Loch mit zwei Bällen been-

den.

Nach Entstehen der Lage, die den Zweifel hervorruft, muss der Bewerber vor jeder

weiteren Handlung seinem Zähler oder einem Mitbewerber ankündigen, dass er zwei

Bälle spielen will und welcher Ball gelten soll. Der Bewerber muss, bevor er seine

Zählkarte einreicht, den Sachverhalt der Spielleitung melden. Versäumt er dies, so ist

er disqualifiziert.

 

6.         Zählkarte unterschreiben und einreichen, Regel 6-6 b.

Nach Beendigung der Runde sollte der Bewerber seine Schlagzahl für jedes Loch

Nachprüfen und alle zweifelhaften Einzelheiten mit der Spielleitung klären. Dies gilt

Insbesondere dann, wenn für ein Loch mehr als ein Ergebnis erzielt wurde (Regelball).

 

Bei der Nachprüfung der Zählkarte meldet der Spieler dem Zähler die notierte Schlag-

Zahl je Loch. Der Spieler muss die Unterschrift des Zählers sicherstellen, die Zählkarte

Gegenzeichnen und sobald wie möglich der Spielleitung einreichen.

 

Strafe für Verstoß gegen Regel 6-6 b.

Disqualifikation.

 

7.         Unangemessene Verzögerung

langsames Spiel (Regel 6-7.)

 

Hat eine Spielergruppe nach Auffassung der Spielleitung den Anschluss an die voran-

Gehende Spielergruppe verloren oder hat sie, falls Richtzeiten zum Spielen eines oder

mehrerer Löcher vorgegeben sind, mehr Zeit als die Richtzeit benötigt, so wird diese

Spielergruppe durch die Spielleitung ermahnt. Wird danach eine Verbesserung des

Spieltempos nicht festgestellt, wird der Spielergruppe mitgeteilt, dass ab sofort eine

Zeitnahme beginnt. Bestätigt die Zeitnahme den erneuten Zeitverzug, so erfolgt die

Strafe nach Regel 6-7:

 

Im Zählspiel: 2 Strafschläge.

 

8.         Aussetzen des Spiels wegen Gefahr

(s. Golfregeln Anhang I, Teil B, 4 sowie Regel 6-8 b, Anmerkung)

 

Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, so dürfen Spieler, die sich in

einem Lochspiel oder einer Spielergruppe zwischen dem Spielen von zwei Löchern

befinden, das Spiel nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung eine Wiederauf-

nahme angeordnet hat. Befinden sie sich beim Spielen eines Loches, so müssen sie

das Spiel unverzüglich unterbrechen und dürfen es nicht wieder aufnehmen, bevor

die Spielleitung eine Wiederaufnahme angeordnet hat. Versäumt ein Spieler, das

Spiel unverzüglich zu unterbrechen, so ist er disqualifiziert, sofern nicht Umstände die Aufhebung der Strafe nach Regel 33-7 rechtfertigen.

 

Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, sind im Interesse der Sicher-

heit der Spieler alle Übungsflächen gesperrt, bis sie von der Spielleitung wieder zum

Üben freigegeben sind. Spieler, die gegen diese Regelung verstoßen, können vom

weiteren Spielbetrieb ausgeschlossen werden.

 

-          Sofortige Spielunterbrechung wegen Gefahr: ein Pistolenschuss

-          Witterungsbedingte Spielunterbrechung: drei Pistolenschüsse

-          Wiederaufnahme des Spiels: wiederholt zwei Pistolenschüsse

Anmerkung: Unabhängig hiervon obliegt die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr der

Eigenverantwortung des Spielers, vgl. Regel 6-8a (II).

 

9.         Unbewegliches Hemmnis; Regel 24-2

Die Oberfläche einer Straße oder eines Weges ist dann künstlich angelegt und daher

ein Hemmnis, wenn Fremdmaterial aufgetragen worden ist, wie z. B. Beton, Asphalt,

Kies, Holzspäne usw., Decision 24/9.  Somit kann Erleichterung nach Regel 24-2 in

Anspruch genommen werden.

 

10.       Motorgetriebene Golf-Carts; Decision 33-1/8

Bei körperlicher Behinderung, die das Absolvieren der Wettspielrunde ohne Cart

Nicht ermöglicht, ist die Benutzung gestattet. Es besteht Attestpflicht.

 

Stand: 15. März 2016